Wasservorkommen im Universum – Die Zustände

Wasservorkommen im Universum – Die Zustände

Wasser – Die Grundlage unseres Lebens

Das Wasser auf unserer blauen Erde ist eine kostbare Ressource. Es ist für alle Lebewesen und auch für die Erde selbst lebensnotwendig. Wasser ist die Grundlage unseres Lebens. Doch unser Universum ist riesig und es exestieren noch viele weitere Planeten. Fest, flüssig, gasörmig – Die Aggregatzustände von Wasser konnten nicht nur auf der Erde nachgewiesen werden. 

Kristallwasser

Einer dieser Zustände wird als Kristallwasser bezeichnet, da es in Mineralen eingeschlossen ist. Es kommt in kristallinen Festkörpern vor. Hierbei handelt es sich um locker gebundenes Wasser, welches beim Erhitzen verschwindet. Kristallwasserhaltige Substanzen werden auch Hydrate genannt. Es gibt Belege dafür, dass es Kristallwasser auf verschiedenen Planeten in unserem Sonnensystem gibt. Bisher bekannt ist der Zwerplanet Ceres, die großen Asteroiden Pallas und Vesta, der Erdmond und die Asteroiden der Typen B,G,F und C & kohlige Chondriten. Die für uns bekanntesten Planeten, auf denen wasserhaltige Minerale bestehen, sind der Mars und unsere Erde

Wassereis

Ein Großteil des Wassers existiert als Wassereis in unserem Sonnensystem. Dies befindet sich größtenteils in den kalten Außenregionen, wo die Beleuchtungsstärke der Sonne zu schwach ist. So kann sich das Wassereis dort langfristig halten. Das Eisvorkommen (festes Wasser) eines Himmelskörpers nennt sich Kryosphäre. Auf der Erde existiert die größte regional begrenzte Kryosphäre. Die Erde wurde jedoch nie während einer Eiszeit vollständig von Eis überzogen. Wassereis ist lädiglich als Gebirgsgletscher, Permafrost, Meereis, Eisschilde, Packeis, Eishöhlen, usw. nachzuweisen. Zusätzlich wurde Wassereis auf folgenden Planeten entdeckt: Merkur, Erdmond, Mars, Asteroidenhauptgürtel, Eismond, Kometen, Ring-Objekten und als Eismäntel in prästellaren Wolkenkernen innerhalb der Milchstraße.

Flüssigwasser

Flüssigwasser, auch in der Gesamheit Aquasphäre genannt, kann einen ganzen Himmelskörper bedecken. Zwischen 0 °C & 100 °C bleibt Wasser flüssig. So verdampft und vereist es nicht. Flüssigwasser konnte nur auf den Planeten Erde und Mars nachgewiesen werde. Auf der Venus verschwand Wasser vor mehreren Milliarden Jahren. Auf der Erde ist Flüssigwasser in der Form von subglazialen Seen, Böden, Wasserwolken und flüssigen Niederschlägen zu finden. So besteht dieser Wasserzustand auf der Erde dauerhaft und massenhaft. Die Existenz dieses Wasserzustandes auf anderen Planeten -außer der Erde und dem Mars- und im äußeren Sonnensystem ist unklar und nur indirekt möglich.
 

Wasserdampf

Verdunstet Flüssigwasser – dies geschieht ab 100 °C – oder subilimiert Wassereis entsteht Wasserdampf. Die Energie hierfür wird im inneren Planetensystem durch die große Beleuchtungsstärke von dem Sonnenlicht geliefert. Es wird vermutet, dass die Venus wahrscheinlich einmal Wasserdampf besaß. Heute ist Wasserdampf auf dem Mars und der Erde nachweisbar. Die Atmosphäre ist hier sehr wasserdampfreich. Durch die Resublimation entstehen aus Wasserdampf Eiswolken. Außerdem ist Wasserdampf der einzige Aggregatzustand, der außerhalb der Milchstraße erkennbar ist.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen