Grundwasser, Rohwasser, Trinkwasser

Grundwasser, Rohwasser, Trinkwasser

Wasser ist Wasser. Oder etwa doch nicht? Grundwasser, Rohwasser, Trinkwasser – was genau versteckt sich eigentlich hinter den Begriffen?

Grundwasser ist Teil des Wasserkreislaufs. Seine Quelle ist hauptsächlich Regenwasser, das durch den Boden und den Untergrund bis in die Grundwasserleiter sickert. Durch Quellen bahnt sich das Grundwasser seinen Weg zurück an die Oberfläche und speist so Bäche und Flüsse. Oberflächennahe Grundwasservorkommen bilden Feuchtbiotope und ernähren Pflanzen. Die deutsche Trinkwasserversorgung ergibt sich zu fast 70 Prozent direkt aus Grund- und Quellwasser. 

Rohwasser ist Wasser, das einem Gewässer zur Nutzung als Trinkwasser entnommen wird. Eventuell muss dieses Wasser noch aufbereitet werden, damit es den Qualitätskriterien von Trinkwasser entspricht. 

Trinkwasser ist das Wasser für den ganz normalen Gebrauch und somit auch das wichtigste Lebensmittel. Es umfasst alles Wasser, das zum Kochen und Trinken sowie zur Körperpflege verwendet wird. Wasser, das hierfür im weitesten Sinne genutzt wird (zum Beispiel zur Reinigung von Gemüseschneidebrettern), zählt ebenfalls dazu. 

 

Quellen:
https://www.umweltbundesamt.de/faqs-zu-nitrat-im-grund-trinkwasser#textpart-1
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:31998L0083&rid=1%20

Foto: Pixabay

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen