In Indien bleibt der Regen aus

In Indien bleibt der Regen aus

In Chennai (Indien) warten die Menschen vergeblich auf Regenfälle und leiden derzeit seit fast drei Wochen unter Wassermangel. In der sechstgrößten Stadt Indiens werden den 4,6 Millionen Einwohnern um die 40 Prozent des Wassers in der Wasserleitung gekürzt – so der indische Fernsehsender NDTV.

Vier Stauseen sind bereits ausgetrocknet, was für die Menschen eine Katastrophe ist, da sie dort bisher ihr Trinkwasser beziehen konnten. Die Trockenheit und die Kürzung des Wassers führt dazu, dass den Einwohnern Wasser zum Baden und Trinken knapp wird. In der Stadt werden ihnen Wassertanks bereitgestellt, aus denen sie ihr Wasser in Töpfe umfüllen können. Dafür stehen sie täglich Schlange – doch es reicht nicht für alle Einwohner. Die, die amtlich nicht registriert sind, bekommen von der Stadt kein Wasser zugestellt.

Sogar Krankenhäuser sind betroffen, was dazu führt, dass sie kaum Patienten aufnehmen können. Auch andere öffentliche Einrichtungen wie Schulen leiden unter der Wasserknappheit.

Die Situation lässt Unzufriedenheit, Frust und Spannungen immer größer werden. Die Menschen setzen ihre Hoffnungen darauf, dass sich die Situation mit dem nächsten Monsun entschärft.

Quellen:

https://www.nytimes.com/2019/07/11/world/asia/india-water-crisis.html

https://www.smithsonianmag.com/smart-news/satellite-images-reveal-extent-chennais-water-shortage-180972565/

https://www.livemint.com/news/india/chennai-water-crisis-is-forcing-doctors-to-buy-water-for-surgery-1562727975652.html)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen