Nestlé lädt zum direkten Dialog beim WaterSummit

Nestlé lädt zum direkten Dialog beim WaterSummit

Am Freitag, den 06. September 2019, fand in Frankfurt der WaterSummit statt. Das Wasserzeichen-Team von Nestlé lud zu sich auf das Firmengelände ein, um über drängende Fragen in Bezug auf Wasser zu diskutieren. 

Ist Nestlé verantwortlich für die akute Wasserknappheit in manchen Ländern? Darf Wasser überhaupt verkauft werden? Und was genau steckt eigentlich hinter dem Menschenrecht Wasser?

Über das und noch viel mehr tauschten sich Mitarbeiter*innen, Expert*innen und Besucher*innen rege aus. Students4Water war natürlich auch mit dabei. Es gab abwechslungsreiche Podiumsdiskussionen, interessante Infostände, Workshops, ein Improvisationstheater, Meet and Greets mit den Nestlé-Angestellten, DJ-Musik und StreetFood. 

Mit dabei waren Expert*innen wie Prof. Dr. Gerhard Minnameier, der an der Uni Frankfurt zum Thema Wirtschaftsethik forscht und lehrt; der Gründer von Viva con Agua, Benjamin Adrion; Georg Abel von der Verbraucher Initiative e.V.; Dr. Hubert Schreiber von Hessenwasser sowie Marion Hammerl vom Global Nature Fund. Auch einige Nestlé-Mitarbeiter*innen kamen zu Wort. In entspannter Atmosphäre auf dem Innenhof des Geländes konnten zwischen 12 und 18 Uhr Wissen vertieft und Kritik geäußert werden. 

Im daran anschließenden inoffiziellen Teil ließ man den Abend gemeinsam ausklingen. 

Die Bildergalerie zeigt ein paar Impressionen des Tages:

Wir -Students4Water- waren ebenfalls mit einem Infostand zum Studienprojekt vor Ort. Dort gab es Plakate zu den Fallbeispielen Vittel (Frankreich) und Pakistan zu sehen. Auf einem Bildschirm wurde unser Students4Water-Trailer abgespielt, um den Besuchern weitere Einblicke in das Projekt zu geben. Interessierte, aber auch kritische Besucher kamen an unseren Stand und suchten das Gespräch. Der Tag war geprägt von spannenden Diskussionen.

Fotos: Cedric Henrich – Text: Sabrina Konrad, Melanie Hahn

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen