Trinkt mehr Wasser!

Trinkt mehr Wasser!

Wie viel Wasser benötigt der menschliche Körper?

Kopfschmerzen, Kreislaufbeschwerden, ständige Müdigkeit, Konzentrationsprobleme… Beschwerden, die immer mehr Menschen betreffen und das sogar nicht gerade selten. Natürlich kann sowas mit Faktoren, wie Stress oder Schlafmangel zusammenhängen. Doch sollte man sich bei solchen Beschwerden erst einmal die Frage stellen Trinke ich genug?

Tatsächlich hat die Wasseraufnahme einen großen Einfluss auf unser physisches und psychisches Befinden. Denn: Der Körper eines ausgewachsenen Menschen besteht zu 60% aus Wasser. Der eines Kleinkindes sogar zu 75%.

Nicht nur unsere Organe benötigen Wasser zum funktionieren. Es steckt auch in den Knochen, dem Gehirn, den Zähnen, … Grob geschätzt: Überall in unserem Körper.

Man hört immer öfter, dass wir zu wenig trinken…

Wie viel Wasser sollte man denn nun trinken?

Die Faustregel besagt: Einen Liter Wasser je 20 Kilogramm Körpergewicht. Wenn also beispielsweise ein großer Mann 100 Kilogramm wiegt, sollte er etwa fünf Liter zu sich nehmen. Eine zierliche Frau, die 55 Kilogramm wiegt, sollte zwischen zwei und 3 Liter  trinken. 

Fünf Liter bei 100 Kilogramm klingt ziemlich viel. Das ist es auch – aber tatsächlich benötigt unser Körper diese Menge an Flüssigkeit. Dazu kommt noch der Fakt, dass der menschliche Körper gerade mal 200 bis 300 Milliliter Wasser in einem Zeitraum von ca. einer halben Stunde aufnehmen kann. Der Rest wird wieder ausgeschieden. Es bringt also nicht viel, den ganzen Tag gar nichts und am Ende des Tages alles auf einmal zu trinken. 

Betätigt man sich beruflich oder in der Freizeit auch noch viel körperlich, wie beispielsweise ein Fliesenleger, der viel schleppt und läuft oder jemand, der viel Sport treibt, benötigt man zusätzlich mehr Wasser. Bei körperlicher Anstrengung verlieren wir noch mehr Flüssigkeit, weswegen wir vor allem währenddessen trinken sollten und nicht erst, wenn das Durstgefühl einsetzt. 

Mehr trinken gegen Wassereinlagerungen

Tatsächlich hilft Wasser trinken gegen Wassereinlagerungen. Das liegt daran, dass Wassermangel zu Wassereinlagerungen führen kann. Das geschieht, weil bestimmte Zellprozesse und die Ausspülung von Giftstoffen im Körper nicht mehr richtig funktionieren. 

Wasser trinken kann ziemlich langweilig sein. Hier ein Tipp: Das Wasser mit Eiswürfeln füllen, eine Zitronenscheibe oder gefrorene Beeren dazugeben. So bekommt man auch mal Abwechslung und kann probieren, mit welchen Geschmäckern es einem leichter fällt. 

 

Fazit: Man sollte grob wissen, wie viel Wasser der eigene Körper benötigt. Diese Menge sollte man versuchen zu sich zu nehmen – aber in kleinen Mengen über den Tag verteilt. Nun kann man beobachten, ob sich bestimmte körperliche Beschwerden oder auch allgemeines Unwohlsein immer noch häuft. Achtet man regelmäßig auf eine ausreichende Wasseraufnahme, kann man zusätzlich Krankheiten vorbeugen. 

 

Trinken nicht vergessen!

( Quellen: https://www.grazia-magazin.de/lifestyle/fitness-wellness/7-schnelle-tipps-gegen-wassereinlagerungen-im-sommer-26159.html , https://www.rundschau-online.de/ratgeber/gesundheit/wissenschaftler-erklaert-das-passiert-im-koerper–wenn-wir-zu-wenig-wasser-trinken-26883402 , trockenheit )

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen