Was ist ein Ionenbilanzfehler?

Was ist ein Ionenbilanzfehler?

Wasser ist elektrisch neutral, was bedeutet, dass es die gleiche Anzahl an elektrisch positiv geladenen Kationen und elektrisch negativ geladenen Anionen enthalten muss. Wird bei einer Wasseranalyse ein Überschuss an Kationen oder Anionen festgestellt, spricht das in aller Regel für einen Messefehler. Grund kann auch sein, dass eine in bedeutender Menge vorkommende Ionenspezies nicht gemessen wurde.

Die Ionenmenge wird nicht in der häufig verwendeten Einheit Millimol pro Liter (mmol / L) angegeben, sondern als Äquivalentkonzentration pro Liter (meq / L).

In die Analyse werden im Allgemeinen die Kationen Ca2+, Mg2+, Na+ und K+ miteinbezogen, sowie die Anionen HCO3, Cl, So42- und NO3 (Nitrat).

 

Der Ionenbilanzfehler wird in Prozent mit folgender Formel errechnet:

Überschreitet der Ionenbilanzfehler 2% oder 5% (je nach Gesamtmenge der gelösten Ionen), ist eine neue Analyse erforderlich.

Quellen:

https://www.lfu.bayern.de/wasser/merkblattsammlung/teil1_grundwasserwirtschaft/doc/nr_151.pdf

http://www.ewt-wasser.de/de/wissen/konzentrationsangaben-einheitenumrechnung.html

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen