Hartes Wasser, Weiches Wasser

Hartes Wasser, Weiches Wasser

students4water wünscht allen ein gutes und gesundes neues Jahr 2020!

Auf unserem Blog wollen wir das neue Jahr mit einem Thema beginnen, das uns fast täglich unter anderem beim Tee kochen und Wäsche waschen begleitet: Hartes und weiches Wasser.

Leitungswasser gibt es in verschiedenen Abstufungen. Abhängig davon, wo man wohnt, kann das Wasser weich, mittel oder hart sein. In Kurzform bedeutet das: Je härter das Wasser ist, desto mehr Calcium und Magnesium enthält es. Wenn Regenwasser versickert, lösen sich diese Mineralien aus dem Untergrund und gelangen so in das Trinkwasser. Wie viel sich tatsächlich löst, hängt von der Art des jeweiligen Gesteins ab.

Je weicher das Wasser ist, desto neutraler schmeckt es und desto weniger Kalkablagerungen entstehen. Hartes Wasser enthält dafür wichtige Mineralien für den Körper. Wer den Geschmack nicht mag, kann es durch einen Wasserfilter laufen zu lassen.

Wirklich von Bedeutung ist die Wasserhärte nur in Bezug auf die Einstellung der Spülmaschine und der richtigen Dosierung des Waschmittels. Über den Härtegrad des Wasser bekommt man Auskunft beim lokalen Wasserversorger oder bei der Stadtverwaltung.

 

Quelle:
https://www.umweltbundesamt.de/themen/hartes-wasser-weiches-wasser

Foto: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen